Thomas Dobler - Vibraphon

Der Schweizer Jazz-Vibraphonist und klassische Perkussionist Thomas Dobler wurde 1978 am Zürichsee geboren. Dank einer modernisierten, virtuosen Technik entwickelte er eine besonders expressive Art des Vibraphon-Spiels. Als Solist ist er in unterschiedlichsten Stilen zu Hause ; Barock, Klassik, Jazz, Latin, Afro-Cuban, Pop. Seit 2016 leitet er die Jazzabteilung der Musikhochschule HEMU in Lausanne.

Zunächst studierte er klassisches Schlagzeug an der Zürcher Hochschule der Künste sowie Vibraphon und Marimbaphon am Conservatoire CNR de Strasbourg.
1998 gewann er den internationalen CHAIN-Wettbewerb für Interpretation zeitgenössischer Musik. Von 1996 bis 2007 arbeitete er mit diversen Schweizer Sinfonieorchestern (Tonhalle Orchester Zürich u. a.) und Kammermusikensembles (Collegium Novum, u.a.). In diesem Zeitraum war er ebenfalls mit zahlreichen Jazz Bands tätig und komponierte Musik für Hörspiele von Schweizer Radio DRS. Seit 2008 leitet er diverse internationale Jazz Projekte. Von 2008 bis 2012 tourte Thomas Dobler im Duo mit dem US-amerikanischen Pianisten Kenny Drew Jr. Im Bereich des Mainstream-Jazz spielte Thomas mit Reggie Johnson, Sangoma Everett (d), George Robert (sax), Dado Moroni (p) und vielen anderen.

Mit seinem neusten Projekt „Thomas Dobler's NEW BAROQUE“ präsentiert er eine Verbindung zwischen Barockmusik, Jazz, Worldmusic und Pop. Seit 2005 verbindet ihn eine intensive Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Saxophonisten Daniel Schnyder. Als klassischer Solist spielte Thomas Dobler mit mit dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig, Zürcher Kammerorchester, Camerata Bern, Düsseldorf Festival Orchestra, Orchester Musikkollegium Winterthur, Sinfonieorchester St. Gallen. 2009 gewann er den "Swiss Jazz Award" und wurde 2011 unter die "top vibist" des "Jazz Station Poll" USA gewählt.

Thomas Dobler

 

Adam Taubitz - Violine

Taubitz war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe wie z.B. bei Tibor Varga, Sion; Nicolò Paganini, Genua oder dem Ludwig Spohr Wettbewerb in Freiburg.

1989 wurde er 1. Konzertmeister des Sinfonieorchesters Basel unter Nello Santi. 1992 übernahm er die künstlerische Leitung der Chamber Symphonie Basel und dazu von 1994 bis 1996 die Camerata de Sa Nostra in Palma. Ab 1997 war er als erster Stimmführer der Zweiten Violinen bei den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado engagiert.

Seine musikalische Neugier führte ihn schon als Jugendlicher in verschiedene Musikrichtungen, wobei Jazz immer an erster Stelle stand. Aus diesem Grund lernte er autodidaktisch Trompete. 1999 gründete er The Berlin Philharmonic Jazz Group, mit der er als Violinist und Trompeter in ganz Europa und Japan auftritt. Zudem ist er auch festes Mitglied des Absolute Ensemble New York City unter Kristjan Järvi und Primarius des Aura Quartetts Basel.

Taubitz machte zahlreiche CD-Einspielungen sowohl als klassischer Solist wie auch als Jazzmusiker. Er spielte unter anderem mit Kirk Lightsey, Philip Catherine, Roman Dyląg, Julio Barreto, Daniel Schnyder, Jean-Paul Brodbeck, Marcin Grochowina, Daniel Pezzotti, Andy Scherrer, Emmanuel Pahud, Stephan Kurmann, Makaya Ntshoko, Heiner Althaus, Thomas Hampson, Ole Edvard Antonsen, Dieter Hallervorden, Angelika Milster, Famoudou Don Moye, Thomas Quasthoff und Nigel Kennedy.

Adam Taubitz   Full CV available in other languages ​​on Wikipedia

Daniel Pezzotti - Cello

Daniel Pezzotti begann bereits mit fünf Jahren Violoncello und Klavier zu spielen. 1981 schloss er seine Ausbildung bei Claude Starck am Konservatorium Zürich mit Auszeichnung ab. Seither verfolgt er eine rege internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker und nahm an bedeutensten Festivals wie dem "Warschauer Herbst" in Polen, dem "Festival Cervantino" in Mexico, den "Salzburger Schlosskonzerten" in Österreich und den "Int. Junifestwochen" in Zürich teil. In Rio de Janeiro (Brasilien) ist er dem "International Cello Encounter" seit vielen Jahren als ständiger Gastdozent verpflichtet.
Als vielseitiger Interpret wandte sich Daniel Pezzotti in den letzten Jahren vermehrt dem Jazz und der Improvisation zu und trug wesentlich zur Etablierung seines Instrumentes im Jazzbereich bei.
Aus der Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Saxophonisten Daniel Schnyder entstanden CD-Produktionen ("Decoding the Message", "Winds" und "Mythen") sowie die aktuellste Einspielung ZOOM IN für das Label Universal.
Daniel Pezzotti spielt in Jazzprojekten mit Steve Swallow, Lew Soloff, Ray Anderson, Simon Nabatov, Vladislav Sendecki und Michael Formanek und trat an den Int. Jazzfestivals von New York, Den Haag (NorthSea), Berlin, Wien ("Incident in Jazz"), Amsterdam, Montreux und Mulhouse auf.

Neben diesen Aktivitäten ist Daniel Pezzotti dem Orchester der Oper Zürich verpflichtet und wirkt als Solocellist des Schweizer Kammerorchesters, der Zürcher Streichersolisten und der Barockformation "La Scintilla".

Er hat bei weit über 120 CD-Produktionen für die Labels EMI/BlueNote, BMG Ariola, Decca, Koch Schwann, Enja, ACT Music, TCB, DIVOX, Colomba, Arte Nova und Leblon Records mitgewirkt und spielt dabei auf einem besonders klangschönen englischen Instrument von William Forster II aus dem Jahre 1793.

Daniel Pezzotti   Full CV available ​​on Wikipedia


Google Analytics Alternative